FAQ

Fragen zur Finanzierung:

Muss man in Halle Studiengebühren bezahlen?

Für das Erststudium fallen in der Regelstudienzeit keine Studiengebühren an. Allerdings wird jedes Semester ein Studentenwerksbeitrag erhoben. Studiengebühren können für Langzeit-Studierende und für ein nicht-konsekutives Zweitstudium erhoben werden.
Siehe: http://studgebuehr.verwaltung.uni-halle.de/

Verlangt die Stadt eine Zweitwohnsitzsteuer?

Die Stadt Halle erhebt eine Zweitwohnsitzsteuer von 10% der jährlichen Netto-Kaltmiete. Diese entfällt natürlich, wenn Halle als Erstwohnsitz eingetragen wird.
Mehr unter: http://www.halle.de/de/Verwaltung/Online-Angebote/Dienstleistungen/

Wie hoch ist der Semesterbeitrag und was bekomme ich dafür?

Der Semesterbeitrag beträgt zur Zeit 175,00€ (Stand Wintersemester 2015/16). Mit Zahlung deines Semesterbeitrages erhälst du außerdem das „MDV-Semesterticket“, mit dem du im ganzen MDV-Gebiet rund um die Uhr Straßenbahn und Zug fahren kannst. Ein Großteil des Semesterbeitrags fließt an das Studentenwerk, das dir soziale, wirtschaftliche und kulturelle Leistungen (z.B. preiswertes Essen in den Mensen) bietet.
http://www.studentenwerk-halle.de/wir-ueber-uns/

 

Fragen zum Studienbeginn:

Welche Studiengänge werden am Institut für Mathematik angeboten

Am Institut für Mathematik werden die Studiengänge Bachelor/Master Mathematik und Bachelor/Master Wirtschaftsmathematik, sowie Mathematik Lehramt an Gymnasien und an Sekundarschulen angeboten.

Wie kann ich mich für meinen Studiengang anmelden und welche Fristen muss ich einhalten?

Für Informationen zur Anmeldung stellt die Universität eine Zentrale Informationsseite zur Verfügung. Dort findest Du allgemeine Termine und Fristen: http://immaamt.verwaltung.uni-halle.de/bewerbung/

Wen kann ich persönlich ansprechen um weitere Informationen über das Studium in Halle zu erfahren?

Wenn Du mehr über ein mathematisches Studium in Halle erfahren möchtest, hast Du verschiedene Möglichkeiten: Du kannst Dich an den Studienberater des jeweiligen Studienganges wenden, siehe http://www.natfak2.uni-halle.de/studium/#anchor199411
Möchtest Du eine mehr studentische Perspektive erhalten, dann wende Dich doch einfach an den Fachschaftsrat Mathematik/Informatik. http://fachschaft.mathinf.uni-halle.de/ Am Besten ist es natürlich, das Institut einfach mit eigenen Augen zu sehen. Dafür sind unsere Studien-Info-Tage eine großartige Möglichkeit.
Studieninfotage

Welche Voraussetzungen oder Zugangsbeschränkungen gibt es für meinen Studiengang?

Die Bachelor-Studiengänge Mathematik und Wirtschaftsmathematik sind zulassungsfrei. Das bedeutet, dass für diese Studiengänge nur die allgemeine Hochschulreife nötig ist (Du brauchst also keinen bestimmten Notendurchschnitt um zugelassen zu werden). Es sind allerdings auch alternative Zugänge möglich. Die Lehramtsstudiengänge sind zulassungsbeschränkt (Uni NC). Genauere Informationen erhältst Du unter

http://www.studienangebot.uni-halle.de oder beim Studienberater für Dein Studienfach
http://www.natfak2.uni-halle.de/studium/

Welche Vorkenntnisse muss ich zum Studieren mitbringen? Gibt es Kurse, die das Studium vorbereiten?

Für das Mathematik-Studium muss man, bis auf das in der Schule vermittelte Wissen, keine bestimmten Vorkenntnisse mitbringen. In den ersten Semestern werden die Grundlagen der Mathematik noch einmal auf universitärem Niveau von Grund auf gelehrt. Dabei schadet es natürlich nicht, den Schulstoff der gymnasialen Oberstufe gut zu beherrschen. Um den Einstieg ins Studium etwas zu erleichtern,  gibt es in der Regel im Rahmen der Ersti-Einführungswoche einen ein- bis zweitägigen Auffrischungskurs. Wann und wo dieser genau stattfindet, kannst du hier nachlesen: http://fachschaft.mathinf.uni-halle.de/erstsemester/

Werden bestimmte Sprachkenntnisse vorausgesetzt bzw. ist es möglich die Vorlesungen in Englisch zu hören?

Die Vorlesungen in den Bachelor-, Master und Lehramt-Studiengängen werden in deutscher Sprache angeboten. Es werden keine Vorlesungen in einer anderen Sprache angeboten. Da es viele gute englische Lehrbücher gibt, sind Englischkenntnisse von Vorteil, aber kein Muss.

Ich hatte im Abitur keinen Mathematik-Leistungskurs. Kann ich trotzdem Mathematik studieren?

Du kannst dich natürlich auch für einen Mathematik-Studiengang einschreiben, ohne Mathematik als Leistungskurs in der Oberstufe belegt zu haben. Was im Studium am meisten zählt, sind Interesse und Fleiß. Solltest du also erst in der Oberstufe die Freude an der Mathematik entdeckt haben, kannst du natürlich auch ohne Mathematik-Leistungskurs Mathematik studieren. Auch die im Grundkurs vermittelten Kenntnisse reichen für den Studienstart aus. Alles andere lernst du dann beim Studieren.

Kann ich Mathematik auf Lehramt auch studieren, wenn ich in der Schule nicht so gut in Mathe war?

Was im Studium in erster Linie zählt, sind Interesse und Fleiß. Auch wenn man in der Schule einige Probleme mit dem Fach hatte, ist es möglich, mit ein wenig Fleiß die Hürden im Studium zu meistern. Wichtig ist, dass man den Schülern die Mathematik mit Freude näherbringt, auch wenn man sich im Studium das ein oder andere Mal durchbeißen musste. Wenn man jedoch leicht aufgibt und sich schnell frustrieren lässt, sollte man den Wunsch noch einmal überdenken.

Kann ich die Uni vorher schon mal besichtigen bzw. gibt es Informationstage?

Es gibt Informationstage, an denen das Institut für Mathematik besichtigt werden kann. Sollten diese Veranstaltungen nicht ausreichen oder ungünstig liegen, dann besteht die Möglichkeit sich an den Studienberater für Mathematik/Wirtschaftsmathematik oder den Fachschaftsrat Mathematik/Informatik zu wenden. Unter Umständen kann eine Besichtigung oder Führung verabredet werden. Du kannst Dich auch am Hochschulinformationstag (HIT) an den Ständen des mathematischen Institutes über unsere Studiengänge informieren. Wann und wo dieser Tag stattfindet, siehst du hier: http://hit.verwaltung.uni-halle.de/ Außerdem bieten unsere Studieninfotage eine gute Gelegenheit zur Information.

Ich komme nicht aus Deutschland. Was muss ich beachten?

Bewerber, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht in Deutschland oder an einer ausländischen Schule mit deutscher Abiturprüfung erworben haben, bewerben sich bei UNI-Assist (Arbeits- und Servicestelle für Internationale Studienbewerber). Siehe UNI-assist und  International office

Fragen zum Studium:

Welche Wahlmöglichkeiten habe ich innerhalb meines Studiums?

Eine Übersicht der möglichen Wahlfächer kann am Ende der Studien- und Prüfungsordnungen des jeweiligen Studienganges gefunden werden. Außerdem umfasst der Studiengang Mathematik ein Anwendungsfach, welches aus den Bereichen Physik, Chemie, Informatik, Wirtschafts- und Biowissenschaften gewählt werden kann. Lehramt an Gymnasien und Lehramt an Sekundarschulen kann man nur mit mindestens zwei Fächern studieren. Neben dem Fach Mathematik hast Du an der Uni Halle eine große Auswahl für Dein weiteres Fach:  Übersicht Lehramt Gymnasium Übersicht Lehramt Sekundarschule

Stimmt es,  dass Mathe an der Uni total anders ist als an der Schule?

Der Hauptunterschied zum Schul-Mathematik-Unterricht besteht darin, dass der behandelte Stoff nur ein Mal in der Vorlesung erklärt wird. Meist gibt es noch ein Beispiel, aber dann geht es schon weiter. Geübt wird dann nur im Rahmen der Übungsserien und Übungen. Meistens reicht dies aber nicht aus, um die behandelte Materie in ihrer Vollständigkeit zu verstehen, dann muss man selber nacharbeiten. Inhaltlich ist eine Mathematik-Veranstaltung zu Studienbeginn stets so aufgebaut, dass alles, was man benötigt, eingeführt bzw. angesprochen wird. Anschließend wird sehr schnell neues Wissen daraus abgeleitet und dann liegt es am Studenten, den vermittelten Inhalt möglichst gut zu verstehen und nachzuarbeiten. Vor allem die Herangehensweise unterscheidet sich stark von der in der Schule. Im Mathematikstudium arbeitet man mit Definitionen, Sätzen und Beweisen, was einem aus der Schule weniger bekannt vorkommt. Meistens ist es aber so dass, wenn man Freude an der Schul-Mathematik hatte,  man auch großen Gefallen an der Mathematik im Studium findet. Oft gefällt einem letztere noch mehr, aufgrund ihrer Exaktheit und logischen Herangehensweise.

Ist das Mathematik-Studium trocken und langweilig?

Eine Aussage, die man häufig zu hören bekommt, ist: „Mathematik ist trocken“.  Wer keinen Spaß an Denken und Ideen verfolgen hat, den wird das Mathematik-Studium langweilen mit den vielen theoretischen Überlegungen. Wenn Du aber Freude am Knobeln und um-die-Ecke-Denken hast, dann wirst Du Dich an der Mathematik erfreuen, spätestens dann, wenn Du eine Aufgabe gelöst hast, an der Du viele Tage ergebnislos gearbeitet hast.

Muss ich zu Hause viel für die Uni machen?

Da man jede Woche mehrere Übungsserien bearbeiten muss, ist es notwendig auch zu Hause für die Uni zu arbeiten. Diese Übungsblätter darfst Du Dir keinesfalls wie Hausaufgaben in der Schule vorstellen. Meistens muss man den Inhalt der letzten Vorlesungen für sich selber vorher rekapitulieren bzw. nacharbeiten, bevor man überhaupt in der Lage ist, die Aufgaben zu lösen. Meistens sitzt man mehrere Stunden an einer Aufgabe und bekommt unter Umständen nicht alles gelöst. Dennoch sollte man nicht verzweifeln. Die Zeit, die man in das Lösen von Aufgaben und das Diskutieren darüber gesteckt hat, ist schon investierte Zeit in die Prüfungsvorbereitung, da man die Vorlesungen wiederholt bzw. durchdenkt und somit schon viele Zusammenhänge erkennt.

Gibt es Hausaufgaben?

Für die meisten Mathematik-Module muss man jede Woche Übungsaufgaben bearbeiten. Um das Modul zu bestehen, muss man am Ende meistens 50 Prozent der Punkte für die Übungsaufgaben erreicht haben und eine Prüfung absolvieren (Klausur oder mündlich).

Brauche ich Vorkenntnisse in Programmieren oder Ähnlichem?

Nein. Programmierkenntnisse können auch während des Studiums erworben werden.

Welche Hilfsmittel braucht man an der Uni? Taschenrechner, Tafelwerk, …

Beim Mathematik-Studium wird viel mit Papier und Stift gearbeitet. Aber natürlich spielen auch Computer heute eine sehr wichtige Rolle. Computer mit geeigneter Software und Internetzugang stehen in der Rechnerpools der Uni kostenfrei zur Verfügung. Wenn man etwas vergessen hat, schlägt man in seinen Vorlesungsmitschriften nach. Oder man leiht sich in der Bibliothek Fachbücher aus, um sich über die Vorlesungsinhalte hinaus zu informieren. Ach ja, und natürlich seinen Kopf zum Denken.

Hab ich noch Freizeit neben dem Studium?

Natürlich hat man noch Freizeit neben dem Studium. Schließlich hat man immer so viel Zeit, wie man sich nimmt. Da man in der Regel in den ersten beiden Semestern die zwei großen Module „Analysis“ und „Lineare Algebra“ belegt, wird es einem zunächst so vorkommen, als hätte man im Studium gar keine Freizeit. Das ändert sich jedoch schnell. Gerade in den langen Semesterferien hat man Zeit für Unternehmungen und Reisen. Und auch, wenn man noch so viel zu tun hat, sollte man sich stets unter der Woche ein paar freie Abende gönnen um den Kopf frei zu bekommen. Spätestens ab dem dritten Semester hat man wieder mehr Zeit, um nebenbei vielleicht einen Koch- oder Nähkurs beim Studentenwerk oder eine Sportart beim Unisport zu belegen.

Muss ich Kopfrechnen können, um Mathe zu studieren?

Ja und nein. Da man meistens ohne Taschenrechner arbeitet, sollte man aus dem Kopf  das kleine Einmal Eins beherrschen und wissen, was „sin(0)“, „e hoch 0“, „3!“ und „1,5 zum Quadrat“ ist. Auch die Nullstellen des Polynoms „x zum Quadrat minus 4“ sollte man im Kopf berechnen können. Aber man muss niemals aus dem Kopf wissen, was „36 mal 49“ oder die „Wurzel aus 334084“ ist!

Darf man in Vorlesungen essen/trinken, früher gehen oder fehlen?

An der Uni herrschen nicht die gleichen strengen Regeln wie in der Schule. Vieles ist erlaubt, solange man die Dozentin oder den Dozenten und seine Kommiliton(inn)en nicht stört. Allerdings sollte man sich im Falle eines unangemessenen Verhaltens darauf einstellen, eine spontane Frage beantworten zu müssen. Auch auf das Essen von Döner während der Vorlesung könnten einige Professor(inn)en empfindlich reagieren. In den meisten Vorlesungen herrscht keine Anwesenheitspflicht. In vielen Übungen hingegen schon. Dann darf man pro Semester höchstens zweimal unentschuldigt fehlen. Dies wird von den Dozent(inn)en unterschiedlich gehandhabt.

Kann man als Student kostenlos mit der Straßenbahn fahren?

Ja. Mit Zahlung deines Semesterbeitrages erhältst du außerdem das „MDV-Semesterticket“, mit dem du im ganzen MDV-Gebiet rund um die Uhr Straßenbahn und Zug fahren kannst.

Ist mein Studiengang anerkannt?

Die Studiengänge des Instituts für Mathematik sind akkreditiert und schneiden regelmäßig positiv im CHE-Ranking ab. http://ranking.zeit.de

Wie lange wird mein Studium dauern?

Das Bachelor-Studium dauert in der Regel sechs Semester, also drei Jahre. In vielen Fällen wird ein Master-Studium, das in der Regel vier Semester dauert, angefügt. Der Studiengang Lehramt an Gymnasien dauert in der Regel neun Semester, also viereinhalb Jahre. Mit Musik oder Kunst als weiteres Fach dauert es zehn Semester, also fünf Jahre. Der Studiengang Lehramt an Sekundarschulen dauert in der Regel acht Semester, also vier Jahre. Mit Musik oder Kunst als weiteres Fach beträgt die Regelstudienzeit neun Semester. Diese Angaben sind nur „Regelstudienzeiten“. Man kann natürlich auch früher oder später (was öfter vorkommt) mit dem Studium fertig werden. Wie lange man studiert, ist jedem selbst überlassen. Allerdings sollte man als BAföG-Empfänger bedenken, dass dieses nur für die Regelstudienzeit ausbezahlt wird. Studiert man zu lange, muss man Langzeitstudiengebühren zahlen.

Was ist der Unterschied zwischen Mathematik und Wirtschaftsmathematik?

Beide Studiengänge sind vollständige Mathematik-Studiengänge. Im Studiengang Mathematik besteht eine Wahlmöglichkeit für ein Anwendungsfach (Wahlmöglichkeit aus den Bereichen Physik, Chemie, Informatik, Wirtschafts- und Biowissenschaften). Im Studiengang Wirtschaftsmathematik besteht ein Teil des Studium (etwa 20 %) aus Wirtschaftswissenschaften. Außerdem sind die einige der mathematischen Vorlesungen auf wirtschaftswissenschaftliche Anwendungen hin ausgerichtet (z.B. Versicherungsmathematik oder Risikotheorie).  Es gibt mehr obligatorische Vorlesungen aus den Bereichen Stochastik und Optimierung, da diese Gebiete für den Einsatz in der Wirtschaft von besonderem Interesse sind.

Wie ist mein Studium strukturiert?

Um ein Studium erfolgreich abzuschließen, gibt es eine Reihe von Modulen (eine Art „Fach“), die man während des Studiums bestehen muss (Details zu Modulen stehen in den Modulhandbüchern). Ein Modul dauert ein oder zwei Semester und besteht aus Vorlesungen und Übungen. In den Vorlesungen (meist ein- oder zweimal pro Woche) wird der gesamte Stoff, wie bei einem Vortrag, durchgegangen, also quasi „vorgelesen“. Hier sollte man fleißig mitschreiben um am Ende zu wissen, was man alles können muss. In den Übungen (meist einmal pro Woche) werden Übungsaufgaben besprochen, die sich am Vorlesungsstoff orientieren. Hier können auch Fragen der Studierenden geklärt werden. Neben den Vorlesungen und Übungen gibt es noch das sogenannte „Selbststudium“. Das bedeutet, dass man zuhause den Stoff nacharbeiten und Übungsaufgaben lösen muss. Während des Studiums muss man auch ein Praktikum absolvieren und in einem Seminar einen Vortrag halten. Alle Details findest Du in den Studien- und Prüfungsordnungen.

Wie ist das Betreuungsverhältnis in Halle?

Das Betreuungsverhältnis in den Mathematik-Studiengängen ist in Halle sehr gut. Die Veranstaltungen sind so angelegt, dass immer ausreichend Sitzplätze vorhanden sind. In den Übungen und Seminaren sind meistens 10 bis 30 Student(inn)en anwesend. Durch die relativ geringe Anzahl an Mathematik-Student(inn)en ist es leicht möglich, einen persönlichen Kontakt zu den Dozent(inn)en herzustellen, was in den sogenannten „Massenstudiengängen“ undenkbar ist. Ob man will oder nicht, nach einiger Zeit ist man bei den Dozentinnen und Dozenten ein bekanntes Gesicht, was viele Vorteile durch gute Betreuung und zeitige Einbeziehung in die Forschung mit sich bringt.

Wie viele Kommilitonen werde ich ungefähr haben?

Die Zahl der Neueinschreibungen variiert von Jahr zu Jahr. Für die Studiengänge Bachelor-Mathematik und Bachelor-Wirtschaftsmathematik entscheiden sich insgesamt jährlich ungefähr dreißig Personen. Ungefähr siebzig Personen beginnen jährlich zum Wintersemester mit dem Studiengang Lehramt an Gymnasien und ca. zwanzig Personen mit dem Studiengang Lehramt an Sekundarschulen.

Sind die Hörsäle überfüllt?

Gerade in den höheren Semestern gibt es immer ausreichend Sitzplätze in allen Veranstaltungen. Die Erstsemester-Vorlesungen zu Beginn jedes Wintersemesters werden von den meisten Student(inn)en besucht. Dennoch gibt es genug Sitzplätze für alle Teilnehmenden und spätestens nach den Weihnachtsferien stellt die Sitzplatz-Suche gar kein Problem mehr dar. In Spezialvorlesungen sitzt man meistens ganz gemütlich mit 10 – 15 Personen

Sind das Gebäude und die Einrichtung in gutem Zustand?

Die Lehrgebäude sind erst in den Jahren 2008 bis 2012 renoviert bzw. neu errichtet worden. Sie befinden sich in gutem Zustand. Jeder Raum ist mit Leinwand, Beamer und Tafel ausgestattet.

Muss ich, um die Vorlesungen zu besuchen, viel durch die Stadt fahren?

Für Mathematiker sind alle Vorlesungen und Übungen am Von-Seckendorff-Platz angesiedelt. Es ist nicht nötig, während des Tages durch die Stadt zu pendeln. Nur Lehramt-Studenten müssen aufgrund ihres zweiten Faches und des erziehungswissenschaftlichen Begleitstudiums den Ort zwischen den Veranstaltungen wechseln. Da man dafür aber immer eine halbe Stunde Zeit hat, stellt dies in Halle gar kein Problem dar. Mit der Straßenbahn kommt man innerhalb von acht Minuten vom Weinbergcampus in die Innenstadt.

Ist ein Auslandssemester mit dem Studiengang Mathematik/Wirtschaftsmathematik/Mathematik-Lehramt gut vereinbar?

Ein Auslandssemester lässt sich auch im Rahmen eines Mathematik-Studiums durchführen. Die Organisation kann dabei über das internationale Studentenaustauschprogramm ERASMUS erfolgen. Der Ansprechpartner am Institut für Mathematik ist dabei Herr Prof. Dr. Rieger. Es gibt Partnerhochschulen in Frankreich (Montpellier), Spanien (Barcelona) und Rumänien (Iasi). Im Lehramt-Studium bietet es sich an, ein Schulpraktikum an einer deutschen Schule im Ausland zu absolvieren. In welchen Ländern es deutsche Schulen gibt, kannst Du nachlesen unter http://weltkarte.pasch-net.de/

 

Fragen zum Wohnen

Wie sieht der Wohnungsmarkt in Halle aus/Was kostet hier der Quadratmeter zur Kaltmiete im Durchschnitt?

Zur Orientierung kann man einen Preis von 5 € pro Quadratmeter pro Monat ohne Betriebskosten und ohne Heizkosten annehmen. Natürlich schwanken diese Werte je nach Wohngebiet. Generell haben Student(inn)en keine Probleme eine Wohnung zu finden, sei es eine Einzel-Wohnung, eine Studenten-WG oder ein Wohnheimplatz. Für weitere Informationen: Mietspiegel Halle Studentenwerk

Wie komme ich an ein Zimmer im Studentenwohnheim ran? Gibt es eine Warteliste?

Für einen Platz in einem Wohnheim kannst Du dich online auf der Seite des Studentenwerkes bewerben. Hierbei werden Studierende mit Kind und Studierende mit Schwerbehinderung bevorzugt. Nach Eingang der Bewerbung erhält man eine Reihe Angeboten, unter denen man wählen kann. Sollte es keinen entsprechenden Platz geben, bietet das Studentenwerk Kontakte zur Privatzimmervermittlung an.

Fragen zur Stadt

Kann man in Halle gut Party machen?

In Halle gibt es einige Möglichkeiten ordentlich feiern zu gehen. Neben einigen Diskotheken gibt es viele Bars und Cafés in Halle. Die Diskotheken „Palette“, „Turm“ und „Schorre“ in der Innenstadt bieten Musik für jedermann. Gerade im Turm sind viele Studenten anzutreffen. Steht man mehr auf Electro, so hat Halle einiges zu bieten. Die Clubs „Charles Bronson“ und  die „Chaise“ gelten als die beliebtesten in dieser Richtung. Auch sehr beliebt sind das „Hühnermanhattan“ und die „Drushba“, letzteres ein Indie und Liveclub. Als besondere Straßen mit vielen Angeboten können die Sternstraße, die kleine Ulrichstraße und der Universitätsring genannt werden. Auch kulturell hat man in Halle eine große Auswahl. Theater, Puppentheater und Oper bieten ein reichhaltiges Programm. Ein Besuch lohnt sich, denn das kostet den halleschen Studenten nur 8 Euro! Möchte man den Studienstoff des Tages einmal vergessen, bietet sich im Sommer ein Besuch des Naherholungsgebietes Peißnitz-Insel an. Dort kann man sich mit seinen Kommilitonen treffen, reden, grillen und den Tag ausklingen lassen.

Welche kulturellen Angebote gibt es in Halle?

Halle bietet eine Vielzahl kultureller Angebote. Einen guten Überblick über die klassischen Veranstaltungen der Oper oder des Neuen Theater kann man auf der Seite der Kulturinsel finden. Daneben sind eines der größten Volksfeste Mitteldeutschlands, das „Laternenfest“, und die international bekannten „Händelfestspiele“ zu erwähnen. Siehe http://www.buehnen-halle.de/

Sonstige Fragen

Welche Sportarten werden Uni-intern angeboten?

Das Unisportzentrum bietet über 80 Kurse an, die von klassischen Ballsportarten und Leichtathletik bis hin zu ausgefalleneren Kursen wie Zumba oder Qigong reichen.

Welche Leistungen bietet das Studentenwerk an?

Das Studentenwerk biete eine ganze Reihe verschiedener Leistungen an. Zu den Dienstleistungen gehören Mensen, Wohnheime, Beratungsangebote, Kinderbetreuung und verschiedene Kulturangebote. Weitere Information gibt es auf der Seite des Studentenwerks.

Wo steht die Uni Halle (Mathematik) im Uni-Ranking?

Die Studiengänge des Instituts für Mathematik sind akkreditiert und schneiden regelmäßig positiv im CHE-Ranking ab: http://ranking.zeit.de

Wie schmeckt das Mensa-Essen und was kostet es?

Das Mensa-Essen kostet für Studenten bis zu 3 € pro Portion. Das „Sprint-Menü“, welches täglich angeboten wird, gibt es ab 1,50 €. Die Mensen bieten meist bist zu vier unterschiedliche Gerichte an, von denen eines zur vegetarischen Ernährung geeignet ist. Zusätzlich hat man die Möglichkeit Salate, Getränke oder Desserts zu einem geringen Preis zu kaufen. Der Speiseplan ist auf der Seite des Studentenwerks bereits im Vorfeld einsehbar: http://www.studentenwerk-halle.de/hochschulgastronomie/speiseplaene/. Ob einem das Essen schmeckt, das sollte jeder selbst herausfinden. Neben beliebten und schnell ausverkauften Gerichten wie Hamburgern, Pizza und Lasagne gibt es auch ausgefallene, exotische Gerichte, bei denen sich die Geschmäcker unterscheiden. Probieren lohnt sich!

Was kann man mit diesem Studium später arbeiten? (Lieblingsfrage der Verwandtschaft)

Mit einem abgeschlossenen Mathematik- oder Wirtschaftsmathematik-Studium steht einem ein breites Spektrum an möglichen Tätigkeitsfeldern offen. Zum einen kann man eine universitäre Laufbahn einschlagen und forschen oder man kann einen Arbeitsplatz in der Industrie bzw. Wirtschaft  annehmen. Dort sind die Aufgaben für den Mathematiker sehr unterschiedlich. Von den meisten Arbeitgebern werden die Fähigkeit zur Problemlösung und die mathematischen Fertigkeiten sehr geschätzt. Als Wirtschaftsmathematiker(in) findet man zum Beispiel bei Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistern einen Arbeitsplatz. Als Mathematiker(in) kann man genauso gut in der Fahrzeugindustrie, der chemischen Industrie oder Unternehmensberatung eingesetzt werden. Es gibt kaum berufliche Grenzen; mit einem erfolgreich absolvierten Mathematik/Wirtschaftsmathematik-Studium findet man in der Regel einen gut bezahlten und interessanten Job.

Existieren Partnerschaften zu anderen Universitäten für Auslandssemester?

Bei folgenden Partneruniversitäten gibt es Plätze für Auslandssemester: Université Montpellier 2 Sience et Techniques (Montpellier, Frankreich), Universitat Autònoma de Barcelona (Barcelona, Spanien) und Universitatea Alexandru Ioan Cuza (Iasi, Rumänien). Weitere Infos gibt es hier.